Bounty Pralinen

Bounty Pralinen

„Ein Filmabend ohne Snacks ist doch wie Bonnie ohne Clyde, oder?“ 😉 Aber bei Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten geeignete Snacks zu finden, ist gar nicht immer so leicht. Keine Sorge, mit diesem Rezept hast du für jeden Heimkino-Abend einen köstlichen Snack parat! 


Ich liebe diese Bounty-Pralinen, da sie ...

- aus nur 5 Zutaten bestehen

- kinderleicht zubereitet und

- individuell anpassbar sind.


Dein gesunder Snack bei Unverträglichkeiten, Verdauungsbeschwerden und darmfreundlichen Ernährungsformen


Die Bounty-Pralinen sind:

✔️ Laktosefrei

✔️ Milcheiweißfrei

✔️ Glutenfrei

✔️ Zuckerfrei

✔️ Weizenfrei

✔️ Vegan

✔️ Fructosearm (verwende Reissirup oder Erythrit zur Süßung & 100% Schokolade)

🍏 Paleo-freundlich (verwende Erythrit oder etwas Stevia zur Süßung & paleofreundliche Schokolade)

🍏 Keto-freundlich (verwende Erythrit oder etwas Stevia zur Süßung & ketofreundliche Schokolade)


Beinhaltet das Rezept noch immer eine Zutat, die du nicht verträgst? Kein Problem! Schreibe mir einfach eine private Nachricht an die E-Mail hallo@toleroo.de und wir finden gemeinsam Ersatzzutaten, die mindestens genauso lecker sind.


2 Portionen / Gesamtdauer: 1 Stunde / Arbeitszeit: 30 Minuten


Rezept

Zutaten:

Für die Füllung:

  • 1 Tasse Kokosraspeln
  • 1,5 - 2 EL Kokosöl (weich oder geschmolzen)
  • 2,5 EL Kokosmilch, aus der Dose (verwende nur den oberen festen Teil der Kokosmilch, nicht den flüssigen Teil)
  • 60g Kokosmus
  • 2 - 4 EL Erythrit (oder Honig, Reissirup, Ahornsirup oder Agavensirup)


Für den Überzug:

  • 200g dunkle, zuckerfreie Schokolade (ich nehme 100% Kakaoanteil, damit ich sie anschließend mit dem Süßungsmittel meiner Wahl süßen kann)
  • 1 TL Kokosöl


Zubereitung:

  1. In einem Mixer oder Zerkleinerer alle Zutaten für die Füllung vermengen, bis eine Teigmasse entsteht. Das Ganze abschmecken und bei Bedarf nachsüßen.
  2. Die Masse in eine Backform geben und so lange in den Gefrierschrank stellen, bis die Kokosmasse eine knetfeste Konsistenz erreicht hat (ca. 10 Minuten). Backform herausnehmen und aus der Masse mit den Händen Mini-Riegel formen. Danach für ca. 20 Minuten in die Gefriertruhe stellen.
  3. Währenddessen die Schokolade gemeinsam mit dem Kokosöl schmelzen.
  4. Die Kokosriegel aus dem Gefrierfach nehmen und jeden Riegel einzeln in die geschmolzene Schokolade tauchen. Die umhüllten Bounty-Riegel auf ein Backpapier (noch besser: auf ein Abtropfgitter) legen und in den Kühlschrank stellen, bis die Schokolade fest ist.


Haltbarkeit: luftdicht verpackt im Kühlschrank bis zu 1 Woche, in der Gefriertruhe bis zu 2 Monate.

PS: Mir wurde gesagt, dass sie selbst gefroren köstlich schmecken sollen. Ähnlich wie ein sehr erfrischendes Bounty Eis 😊


FAQs:

Wird deine Kokosmasse beim Kneten zu bröselig oder fällt auseinander?

Je nach Marke der Kokosmilch und Kokosraspeln kann die Konsistenz etwas variieren. Sollte die Kokosmasse nicht gut genug zusammenhalten, füge einfach etwas mehr Agavendicksaft oder Kokosmus hinzu. Anstatt riegelartige Pralinen zu formen konntest du auch kleine Bällchen formen und diese in die Schokolade eintauchen.







Noch keine Kommentare vorhanden

Dein Kommentar

Newsletter

Kochen und Schlemmen wie ein Gourmet - und das trotz Unverträglichkeiten? Abonniere meinen Newsletter und lerne, mit welchen Koch- und Gesundheitstipps du dein Leben endlich wieder in vollen Zügen genießen kannst. 

Beliebteste Beiträge

..