Wie funktioniert Mediterrane Ernährung?

Wie funktioniert Mediterrane Ernährung?

Grundlagen der Mittelmeerdiät

Die Gerichte der Mittelmeerdiät sind aufgrund der vielen Kräuter, des Knoblauchs und der Zwiebeln sehr schmackhaft. Die Diät ergibt sich aus der folgenden Zusammensetzung:

  • Fast keine Transfette und wenig gesättigte Fette
  • Hoher bis mäßiger Anteil an ungesättigten Fettsäuren
  • Reich an Ballaststoffen und komplexen Kohlenhydraten, mäßig Eiweiß
  • Phytochemikalien, Vitamine und Mineralien im Überfluss

Das gehört auch zur Mittelmeerdiät

Wenn du dich nur so ernährst, verlierst du möglicherweise etwas von dem, was die traditionelle mediterrane Lebensweise ausmacht. Du fragst dich warum?

  • Das liegt daran, dass eine solche Ernährung vorort durch eine bessere Ernährung, weniger verarbeiteten Lebensmitteln, einem geringeren Risiko für Fettleibigkeit und für ernährungsbedingte chronische Krankheiten verbunden ist.
  • Eine bessere Ernährung ist in der Mittelmeerdiät mit dem gemeinsamen Essen verbunden, insbesondere für Kinder, die mit ihren Familien essen. Darüber hinaus sind diejenigen, die häufig mit anderen zusammen essen, statistisch gesehen glücklicher, haben mehr Vertrauen in ihre Mitmenschen, engagieren sich stärker in der Gemeinschaft und erhalten mehr soziale Unterstützung.
  • Selbst wenn man andere Lebensstilfaktoren wie Alkoholkonsum, Bewegung und Rauchen berücksichtigt, ist langsames Essen mit einem geringeren Risiko für Fettleibigkeit verbunden. Wenn du lernst, langsam zu essen, kann dies auch dazu beitragen, dass du deine Nahrungsaufnahme einschränkst und zufriedener bist, wenn du versuchst, abzunehmen.
  • Der häufigere Verzehr von selbst gekochten Mahlzeiten (mindestens fünf Mahlzeiten pro Woche) steht in Zusammenhang mit dem Verzehr von mehr Obst und Gemüse und somit gesünderen Gerichten.

Vorteile der Mittelmeerdiät

Die Mittelmeerdiät kann das Risiko, chronische Krankheiten zu entwickeln, verringern. Sie steht im Zusammenhang mit einer geringeren Rate an:

- Herz-Kreislauf-Erkrankungen

In der Lyon Heart Health-Studie, an der 605 Personen mit Herzkrankheiten teilnahmen, wurde die Mittelmeerdiät mit einer experimentellen therapeutischen Diät verglichen. Diejenigen, die eine mediterrane Diät einhielten, hatten nach vier Jahren eine um 50-75% geringere Wahrscheinlichkeit, einen weiteren Herzinfarkt zu erleiden. Darüber hinaus nahm die Gruppe mit mediterraner Ernährung mehr Ballaststoffe, Vitamin C und Omega-3-Fettsäuren zu sich, während sie weniger gesättigte Fette und Cholesterin zu sich nahm.

- Diabetes

Die Mittelmeerdiät steht im Zusammenhang mit einer besseren Blutzuckerkontrolle und einem um 19-23% geringeren Risiko, in Zukunft an Diabetes zu erkranken. Eine mediterrane Ernährung kann daher helfen, Typ-2-Diabetes zu vermeiden. Eine kohlenhydratarme mediterrane Ernährung scheint Menschen, die bereits an Diabetes erkrankt sind, bei der Kontrolle ihres Blutzuckerspiegels zu helfen.

- Angina pectoris

Der Schweregrad von Angina pectoris kann durch eine mediterrane Ernährung mit einem hohen Anteil an Alpha-Linolensäure (pflanzliche Omega-3-Fettsäuren) und Pflanzensterolen, insbesondere aus Nüssen, Samen und Pflanzenölen, gemildert werden.

- Alzheimer

In einer Studie mit 1188 älteren, gesunden Amerikanern hatten Personen, die sich strikt an eine mediterrane Ernährung hielten, ein um 32-40% geringeres Risiko, an Alzheimer zu erkranken. Es wurde festgestellt, dass mehr Bewegung und eine regelmäßigere mediterrane Ernährung das Alzheimer-Risiko weiter senken.

- Krebs

Aufgrund des überwiegenden Anteils an Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an Antioxidantien und Ballaststoffen kann die mediterrane Ernährung dazu beitragen, das Krebsrisiko zu senken. Einige Studien deuten darauf hin, dass das Risiko, an Krebs zu erkranken, umso geringer ist, je mehr man sich an die mediterrane Ernährung hält.



Hast du noch weitere Fragen? Kein Problem! Schicke mir einfach eine private Nachricht an die E-Mail hallo@toleroo.de und wir werden gemeinsam eine Antwort finden

Die Referenz findest du hier.


Disclaimer: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für die Inhalte der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte wird keine Haftung übernommen. Indem Du dich entscheidest, die auf diesem Blogartikel enthaltenen Informationen zu nutzen, stimmst du automatisch zu, den Autor von allen Ansprüchen, Gerichtsklagen, Verlusten, Schadenersatzansprüchen, Rechtskosten und -auslagen jeglicher Natur, schadlos zu halten.

Noch keine Kommentare vorhanden

Dein Kommentar

Newsletter

Kochen und Schlemmen wie ein Gourmet - und das trotz Unverträglichkeiten? Abonniere meinen Newsletter und lerne, mit welchen Koch- und Gesundheitstipps du dein Leben endlich wieder in vollen Zügen genießen kannst. 

Beliebteste Beiträge

..